Arenberg Stiftung

Tätigkeitsberichte der Arenbergstiftung

Protokoll der Versammlung des wissenschaftlichen Kuratoriums der Arenberg Stiftung am Samstag den 24 Mai 2014, 10-12.30, 6-8 Yserstraat, 7850 Edingen (Kurzfassung)

Anwesend : Staatsminister Mark Eyskens (Vorsitz), S.D Herzog von Arenberg, I.D Prinzessin Marie-Gabrielle von Arenberg, Dr. Bertrand Goujon, Prof. Dr. Paul Demaret, Dr. Marie Cornaz, Prof. Dr. Vincent Dujardin, Dr. Claude de Moreau de Gerbehaye, Prof. Dr. Pierre Delsaert, Prof. Dr. Jean-Marie Duvosquel, Dr. Peter Neu, Prof. Dr. Martin Wrede, Frau Lieve Bické, Herr Guy Lernout, Frau Isabelle Vanden Hove
Entschuldigd : S.K.H Dom Duarte, Herzog von Bragança, Prof. Dr. James Collins, Graf Olivier de Luppé

  1. Der Bericht des vergangenen Jahres (25 Mai) wird gutgeheissen.
  2. Neue Mitglieder des Kuratoriums : Prof. Dr. Pierre Delsaert (Universität Antwerpen), Dr. Bertrand Goujon (maître de conférences/Université de Reims), Prof. Dr. Martin Wrede (Universität Freiburg/Grenoble).
  3. Die Direktoren und Mitarbeiter (Frau Lieve Bické – Herr Guy Lernout – Frau Isabelle Vanden Hove) berichten über die Aktivitäten der Stiftung : Zahl der Besucher (47 Forscher haben das Archiv 147 Mal besucht) ; Teilnahme an der Ausstellung « Erzbergbau un Verhüttung der Arenberger in der Eifel » (September-November 2014). Restaurierung von Archivstücken in Zusammenarbeit mit der Firma De Tiendschuur (Tilburg) und Frau Charles. Das Hauptstaatsarchiv Düsseldorf-Duisburg hat eine erste Charge von restaurierten Urkunden nach Edingen zurückgebracht und es sollen noch zwei weitere Chargen demnächst kommen.

Vorschlag : alle Serien aus dem 18ten Jahrhundert beschreiben (Regesten). Dr. Wolf-Rüdiger Schleidgen hat sich bereit erklärt diese Arbeit zu machen und demnächst anzufangen. Diese Regesten sollten dann wie bei Dr. Rengers in einem Buch veröffentlicht werden.

  1. Finanzen : Mehr Kosten fallen an wegen der Einstellung einer dritten Arbeitskraft, weil wir dieses Jahr bereits zwei Bücher veröffentlicht haben und  zwei neue Projekte starten (Drones Club, Europa Kolleg).

 

  1. Website : Unser Website wurde 12.500 Mal in Augenschein genommen. Die am meisten besuchten Seiten sind die Seiten in englischer Sprache sowohl als auch die  Seiten über den Gotha. Die meisten Besucher kommen aus Europa und aus USA. Die Interessenten machen mehr Gebrauch von ihren « smartphones und tablets ». Die Frage stellt sich wie man die Leute auf unsere Agenda/Aktivitäten mehr fokussieren könnte.  Vorschlag : unsere Bücher über Amazon oder Proxis anbieten -   demnächst zu realisieren.
  1. Veröffentlichungen :

 

Dr. Peter Neu, « Margarethe von der Marck, eine gefürstete Gräfin als Geschäftsfrau und Händlerin in einer Zeit grosser Umbrüche, Edingen, 2013, 205 Seiten.
Kurze Vorstellung von Dr. Neu

Prof. Claude-Isabelle Brelot und Dr. Bertrand Goujon, « La Maison d’Arenberg en France », fünftes Buch der Serie. Berichterstattung von Dr. Bertrand Goujon. Das Buch sollte Ende 2015 erscheinen.

Dr. William Godsey, « Die Arenberger in der K.u.K Monarchie, Österreich, Böhmen-Mähren und Norditalien », sechstes und letztes Buch der Serie. Berichterstattung von Dr. Veronika Hyden-Hanscho über ihre Forschungsarbeit. Das Buch sollte Ende 2016 erscheinen.

Prof. Jacques Paviot, « Une histoire inédite des Croisades du XIVème siècle. Le rouleau d’Arenberg » en collaboration avec la Société des Bibliophiles François.
Berichterstattung von Prof. Jacques Paviot. Das Buch sollte nächstes Jahr erscheinen.

  1. Musik :

Am 15 Februar, Kammermusikkonzert in Lauenen (Berner Oberland), 11 Ausgabe. Berichterstattung : Herzog von Arenberg.
Die Idee um anhand des Musikarchivs C.D’s zu produzieren bleibt, dennoch wird die Umsetzung wegen der kriselnden Musikindustrie erschwert.
Dr. Marie Cornaz berichtet weiter, dass sie eine kleine Oper «  Le retour du plaisir » anlässlich der Ankunft des Herzogs Leopold-Philipp in Mons (Bergen) entdeckt und dann für die Staatsbibliotheek in Brüssel gekauft hat. Es sollte probiert werden diese Oper anlässlich der Feierlichkeiten «  Mons, capitale culturelle 2015 «  vorzuführen.

  1. Arenberg-Coimbra Group Preis für Europa : Preisverleihung in Groningen im Mai dieses Jahres. Der Preisträger war nicht anwesend, hat den Herzog etwas später, nämlich am 26 Juni getroffen. In Anwesenheit von Dr. Inge Knudsen.
  2. Arenbergpreise für Geschichte 2014 : Die Preisverleihung findet wie üblich im Palais des Akademien am 14 November statt. Das wissenschaftliche Kuratorium ist noch am selben Tag zusammen gekommen. Es waren sieben Bücher und über zehn Studien die in Betracht kamen. Der Preis für allgemeine Geschichte geht an Christopher Clark für sein Meisterstück « The sleepwalkers », die Schlafwandler ; in diesem Buch erklärt der Autor die Ursachen des ersten Weltkrieges. Der Preis für Regionalgeschichte geht an Sander Berghmans für seine Arbeit « Een studie van de heerlijke inkomsten en uitgaven in de 17ede en de 18ede eeuw ; de bezittingen van de hertogen van Arenberg in het land van Edingen en het prinsbisdom Rebecq (masterproef, Gent 2012-2013).
  3. Neuer Preis : Preis College of Europe Arenberg European Prize. Prof. Dr. Paul Demaret stellt Preis und Zielsetzung vor. Es geht um Studien die Föderale Systeme in Europa in historischer und vergleichender Perspektive analysieren. Es werden vor allem Masterarbeiten und Doktorarbeiten bevorzugt. Die Arbeiten sollen vor dem 30 September eingereicht werden. Internationales Kuratorium. Preissumme : 5.000 Euros, wovon die erste Hälfte sofort, die zweite Hälfte anlässlich der Veröffentlichung der Arbeit ausgezahlt wird. Erste Preisverleihung : im späten Frühling 2015.


  4.  

Neues Projekt : Arenberg Trophäe 2015
Am 25 Mai 2015, erste Veranstaltung dieses « Oldtimer Rally » in Zusammenarbeit mit dem Drones Club, Aarschot. Ziel der Veranstaltung ist ehemalige Herrschaften (Aarschot, Bierbeek, Heverlee, Rotselaer) des alten Herzogtums Aarschot (Brabant) zu verbinden. Start in Schloss Schoonhoven und Ankunft in Aarschot. Später könnte man andere Territorien einbeziehen wo Arenberg früher Einfluss hatte. Zum Beispiel : Aremberg (Eifel), Arenberg-Wallers (Nordfrankreich), Beveren, Enghien/Edingen, Neufchâteau, Zevenbergen (Nederland). Das Ziel ist die Menschen mit ihrer Geschichte zu verbinden. Eine enge Zusammenarbeit mit den Lokalbehörden und Geschichtsvereinen ist Grundvoraussetzung des Erfolges.

  1.  

Neues Projekt : Seminar in Berlin about the small and medium sized companies

Am 17 September in Berlin, werden die Arenberg-Stiftung, Essen-Heidhausen und der deutsche Stifterverband ein Seminar über den deutschen Mittelstand (KMU’s) in historischer Perspektive organisieren. Ziel ist es den Menschen zu ermöglichen sich Gedanken über Wertschöpfung und Nachhaltigkeit zu machen. Anhand praktischer Beispiele aus dem Geschäftsleben.

  1.  

Neues Projekt in Zusammenarbeit mit den zwei königlichen belgischen Akademien :
Die Vorsitzende der beiden Akademien, Prof. Hervé Hasquin und Prof. Géry d’Outryve d’Ydewalle sichern ihre Unterstützung für solch ein Unterfangen zu. Das Thema wird folgendes sein : Europa und das Haus Arenberg als europäische Familie. Man wird sich Gedanken machen über « Multikulturalität, gestern und heute ». Die Professoren Jo Tollebeek und Philippe de Schoutheete haben bereits zugesagt.

  1.  

Neues Projekt : « Europäische Biographien »
In Zusammenarbeit mit einer Hochschule, denkt die Arenberg Stiftung an eine Serie über aussergewöhnliche Persönlichkeiten die vom grossen Publikum nicht bekannt sind aber die als Vorbild für junge Europäer aus allen Ländern fungieren können. Ein erstes Buch über einen inspirierenden Bergsteiger weil er mit fast 92 Jahren immer noch klettert ist 2014 bereits erschienen, « Marcel Remy, un pas de plus ».

  1.  

Projekt über die Korrespondenz Mirabeau – Auguste de La Marck
Das Arenbergarchiv verfügt über eine Sammlung von Briefen von Mirabeau die veröffentlicht und dann vorgestellt werden könnten. Möglichst in Paris.

  1.  

Projekt : Ausstellung und /oder Seminar über belgischen Mittelstand mit Bank ING (Brüssel). Gespräche werden noch geführt werden.

  1.  

Projekt : Austellung mit Museum ‘M’ in Leuven
Unser Vorsitzender, Staatsminister Mark Eyskens schlägt vor eine grosse Ausstellung über Arenberg und Europa im Jahr 2019 zu organisieren. Ziel der Ausstellung wäre unter anderem seltene Einzelstücke aus der Arenbergsammlung dem Publikum zu zeigen. Man sollte sich aber noch Gedanken über ein Thema machen dass ein breites Publikum ansprechen kann.

  1.  

Varia : nächste Sitzung : Samstag, den 30 Mai, 2015, 10.30


 

Protokoll der Versammlung des wissenschaftlichen Kuratoriums der Arenberg Stiftung am Samstag, den 25 Mai 2013, 10-12.30 Uhr, 6-8 Yserstraat, B-7850 Edingen


Anwesend: Staatsminister Mark Eyskens (Vorsitz), S.D Herzog von Arenberg, Prof. JM Duvosquel, Dr. Claude de Moreau, Dr. Marie Cornaz, Herr Denis Morsa, Prof. Jan Roegiers, Direktoren Lieve Bické und Guy Lernout
Entschuldigd: S.K.H Dom Duarte, Herzog von Bragança, S.D Prinz Heinrich von Arenberg, Graf Olivier de Luppé, Prof. Vincent Dujardin, Dr. Peter Neu

  1. Der Bericht des vergangenen Jahres (12 Mai 2012) wird gutgeheissen.
  2. Neues Mitglied des Kuratoriums: Prof. Dr. Paul Demaret (Europa Kolleg) – Prof. Gehler (Hildesheim/Innsbruck) wird neues Mitglied des Kuratoriums der Arenbergpreise für Geschichte.
  3. Die Direktoren (Frau Bické – Herr Lernout) berichten über die Aktivitäten der Stiftung: Zahl der Besucher (41 Forscher haben 106 Mal das Archiv besucht); unser Website wurden 13.374 Mal in Augenschein genommen; Teilnahme an der Ausstellung „Antoine Watteau“, Konferenz über China-Europa (28 November), Preise Herzog von Arenberg für Geschichte (23 November), Arenberg-Coimbra Group Preis 2012 (30 Mai), Besuch der Direktoren an zwei Archivrestaurierungswerkstätten (de Tiendschuur, Tillburg und Hoogduin, Delft). Erwerb: Archivstücke aus dem  Stadtsarchiv Brüssel (dank des Einsatzes von Prof. Duvosquel) und Entdeckung der ältesten Urkunden über die Burggrafen von Köln  (Arenberg) in Düsseldorf (dank der Einsatzes von Dr. Neu).
  4. S.D Herzog von Arenberg bespricht die Finanzlage
  1. Veröffentlichungen

Prof. Claude-Isabelle Brelot und Dr. Bertrand Goujon: ‚La Maison d’Arenberg en France‘, fünftes Buch der Serie. Berichterstattung Herzog von Arenberg.
Dr. William Godsey/Prof. Michael Gehler: ‚Die Arenberger in der K.u.K Monarchie, Österreich, Böhmen-Mähren und Norditalien‘, sechstes Buch der Serie. Berichterstattung Herzog von Arenberg.
Michael W. Serruys: ‚The dukes of Arenberg‘: siebtes Buch und Zusammenfassung der Familiengeschichte auf English.  Berichterstattung Michael W. Serruys.

  1. Musik:

Kammermusikkonzert in Lauenen (Berner Oberland) LCCA, 10 Ausgabe, am 23 Februar. Bericht: Herzog von Arenberg. Dr. Marie Cornaz berichtet über eine mögliche Zusammenarbeit mit Paul Boucher, Musikdirektor der Herzöge von Buccleuch.

  1. Arenberg Conference for History

2nd Arenberg conference for History: Arenberg Stiftung in Zusammenarbeit mit der Universität Groningen über „Sound (Sund) Toll Registers on line, early modern trade and transport“ (Baltisches Meer) im Oktober 2012. Bericht: Michael W. Serruys.

3nd Arenberg Conference for History: Prof. Martin Wrede in Zusammenarbeit  mit dem Deutschen Historischen Institut, Paris über „Adel und Nation“ am 22,23,24 Mai 2013. Programm: http://www.arenbergcenter.com/nl/foundation/agenda/index.html.

  1. Arenberg-Coimbra Group Preis für Europa: Die Preisverleihung fand am 23 Mai in Galway (Irland) statt. Es gab 20 Kandidaten die meistens aus der Wissenschaft kamen. Bericht: Herzog von Arenberg.
  1. Arenbergpreisen für Geschichte 2014: warscheinlich am 26-27-28 November 2014. Bericht: Frau Lieve Bické.
  1.  Preis Europa Kolleg – Arenbergstiftung: ein neuer Preis in Zusammenarbeit mit dem Europa Kolleg um Föderale Systeme in Europa zu studieren. Bericht: Hertog von Arenberg.
  1. Restaurierung der sogesagten französischen und niederländischen Urkunden in Zusammenarbeit mit dem Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und mit dem Landeshauptarchiv Koblenz. Bericht: Herzog von Arenberg.
  1. Digitalisierung des Archivs: Bericht von Herrn Lernout/Herzog von Arenberg
  1. Geplante Debatten:
    Berlin: Quadriga Debatte in Zusammenarbeit mit dem   
    deutschen Stifterverband: „Europa, wohin willst Du gehen
    ?“ Berlin, Brandenburger Tor, 10 Juni 2013. Bericht: Herzog  
    von Arenberg.
    Brüssel: « Union Européenne – Republica Federativa do Brasil: un partenariat du futur ? » zu bestätigen.
    Verschiedene Projekte
  1. Studie einer Rolle aus dem Mittelalter über die Kreuzzüge (1095-1187) aus dem XIV Jahrhundert. In Zusammenarbeit mit der Société des Bibliophies François. Kurze Vorstellung des Projektes durch Prof. Jacques Paviot anlässlich einer Sitzung der „Institut de France“ am 15 November in Paris. Die Veröffentlichung eines Manuskriptes ist für 2014 vorgesehen. Die Vorstellung wird beim Institut de France oder bei der Académie Française stattfinden. Bericht: Prof. Jacques Paviot.
  1. Neues Buch über‚ Margarethe von der Marck, eine gefürstete Gräfin als Geschäftsfrau und Händlerin in einer Zeit grosser Umbrüche, 205 Seiten von Dr. Peter Neu. Bericht : Herzog von Arenberg.
  1. Die Arenberger 1894-1930“, Dr. Peter Neu: Bericht: Herzog von Arenberg.
  1. Palais d’Arenberg – Arenbergpaleis“: Bericht: Herr Guido Bral über ein Buch und eine Ausstellung.
  1.  Vorstellung des neuen Buches von Herr Xavier Duquenne in seiner Anwesenheit über „Reisebuch des blinden Herzoges Ludwig-Engelbert von Arenberg in Italien in 1791“.
  1. Vorstellung der Ausgrabungen in Neufchâteau ( Burg Arenberg – von der Marck). Bericht: Dr. Claude de Moreau de Gerbehaye.
  1. Projekt Ausstellung Bibliotheek/Museum Leuven 2017-2018. Bericht Staatsminister Mark Eyskens.
  1. Varia: die nächste Sitzung des Kuratoriums findet am 24 Mai 2014 statt.

 

Protokoll der Versammlung des wissenschaftlichen Kuratoriums der Arenberg Stiftung am Samstag den 12 Mai 2012, 10-12.15 Uhr, 6-8 Yserstraat, B-7850 Enghien/Edingen


Anwesend : Staatsminister Mark Eyskens (Vorsitz), S.D Herzog von Arenberg, Dr. Marie Cornaz, Prof. Vincent Dujardin, Prof. J.M Duvosquel, Dr. Claude de Moreau, Prof. Jan Roegiers, Frau Lieve Bické (Bericht)

Entschuldigd : S.D Prinz Henri von Arenberg, S.D Prinz Etienne von Arenberg, S.K.H Herzog von Bragança, Prof. James Collins, Herr Guy Lernout, Graf Olivier de Luppé, Prof. Dr. Lorenz Mikoletzky, Dr. Peter Neu

  1. Der Bericht des vergangenen Jahres (28 Mai 2011) wird gutgeheissen.

  2. Die Direktorin Lieve Bické berichtet über die Aktivitäten des Jahres 2011

  3. S.D Herzog von Arenberg bespricht die Finanzlage.

  4. Bücher :

Prof. Duvosquel und Herr Denis Morsa : Am 14 Dezember 2011 wurde das Buch ‚La Maison d’Arenberg en Wallonie, à Bruxelles et au Grand-Duché de Luxembourg‘ im belgischen Staatsarchiv dem Publikum vorgestellt. Am 10 Mai d.J fand ebenfalls eine Vorstellung in Lüttich statt. In Anwesenheit von Bürgermeister Demeyer und anschliessend im ‚Cercle Littéraire‘.

Professorin Claude-Isabelle Brelot und Dr. Bertrand Goujon : ‚La Maison d’Arenberg en France‘ wird das fünfte Buch der Serie. Das Format bleibt identisch und wird viele Abbildungen beinhalten. Professorin Brelot forschte während einer Woche am Sitz der Stiftung für das neue Buch. Es wird über verschiedene Herzöge und Besitze geschrieben sowohl als auch über den französiche Zweig der Familie. Das Buch soll ungefähr 350 Seiten haben und im Jahr 2013/2014 erscheinen.

Professor Lorenz Mikoletzky : ‚Die Arenberger in der K.u.K Monarchie, Österreich, Böhmen-Mähren und Norditalien‘. Diese Herausgabe lässt etwas auf sich warten aber es wird daran gearbeitet.

Herr Michael W. Serruys : ‚The dukes of Arenberg‘. Das Buck unterscheidet sich von der Serie insofern es dem Autor vorschwebt eine ‚moderne‘ und ‚zusammengefasste‘ tausendjährige Geschichte der Arenberger zu schreiben. Vorstellung des Werkes : Am 23 November 2012 im Palais der Akademiën, Brüssel.

  1. Musik : Dr. Cornaz stellt das CD ‚Vivaldi new discoveries II‘ vor. Auf diesem CD befinden sich die zwei Arien die im Arenberg Archiv entdeckt worden sind. Diese Arien werden von Ann Hallenberg gesungen. Interessante Kontakte wurden aufgenommen und zwar mit Frau Louise Stein be. eine Oper von Scarlatti und mit Herrn Paul Boucher der verantwortlich für das Musikarchiv der Herzöge von Buccleuch zeichnet. Es werden Konzerte für die nächsten Jahre geplant und es werden Gespräche geführt .

  2. Arenberg Conference for History : Im Oktober 2011, fand die erste Konferenz in Amsterdam statt. Es gab fünfzehn Teilnehmer. Die anderen Sponsoren der Konferenz waren die Universität Amsterdam und die Stiftung de Moffarts. Ein Bericht wurde veröffentlicht. Für die nächsten Jahre wurde folgendes geplant :

  • Michael W. Serruys : Zweite ‚Arenbergische Konferenz für Geschichte‘ in Zusammenarbeit mit der Universität Groningen be. ‚Sound toll registers on line, early modern trade and transport‘ im Oktober 2012.

  • Dr. Martin Wrede : Dritte ‚Arenbergische Konferenz für Geschichte‘ in Zusammenarbeit mit dem ‚Deutschen Institut‘, Paris be. ‚Adel und Nation‘ im Mai 2013.

  • Michael W. Serruys : Vierte ‚Arenbergische Konferenz für Geschichte‘, vielleicht über die Schifffahrt auf dem Fluss Schelde im Oktober 2014.

  1. Europäischer Preis Arenberg Coimbra 2012 : Die Preisverleihung findet am 30 Mai in Göttingen statt und die Preisträgerin ist eine junge Studentin aus Ungarn, Julia Töth-Czifra.

  2. Preise für Geschichte ‚Herzog von Arenberg‘ : Preisverleihung am 23 November 2012 im Palais der Akademiën. Das wissenschaftliche Kuratorium der Preise hat sich am 12 Mai für zwei Autoren entschieden. Der Preis für allgemeine Geschichte geht an Emiel Lamberts für ‚Het gevecht met Leviathan‘. Een verhaal over de politieke ordening in Europa 1815-1965, Verlag Bert Bakker, 428 Seiten, 2011. Der Preis für Regionalgeschichte geht an Peter Winzen für ‚Im Schatten Wilhelms II, Bülows und Eulenburgs Poker und die Macht im Kaiserreicht‘, S.H Verlag 2011.

  3. Restaurierung der sogesagten alten ‚niederländischen‘ Urkunden in Zusammenarbeit mit dem Hauptstaatsarchiv Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf und dem Landeshauptarchiv Koblenz, Rheinland-Pfalz. Man beschreibt, restauriert und digitalisiert die Urkunden die spätestens im Jahr 2014 nach Edingen zurückkehren sollten.

  4. Digitalisierung des Arenberg Archivs in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Diadeis. Professor Jan Roegiers berichtet über eine zweite Besprechung zum Thema die in Leuven stattfand. Die Digitalisierung alter Urkunden ist eine Herausforderung und löst keineswegs die Problematik der Inventarisierung, der Konservierung und der Lagerhaltung. Man muss langfristig planen. Erklärungen zu den verschiedenen in Erwägung gezogenen Systemen werden gegeben, unter anderem über das System ROSETTA. Eine neue Besprechung ist vorgesehen um eine Auswahl der Urkunden die digitalisiert werden sollten zu treffen.

  5. Leuven International Forum, 1 Juni 2012 : Vorstellung der Arenberg Stiftung durch Staatsminister Mark Eyskens und Herzog von Arenberg.

  6. Konferenzen : China (28.11) und Russland (12.12) : zu bestätigen.

  7. Studie einer Rolle aus dem Mittelalter die sie im Archiv befindet. Diese Urkunde gibt Auskunft über die Kreuzzüge. Gemeinsames Projekt mit der ‚Société des Bibliophiles François‘, Paris.

  8. Egmont-Arenbergpalais, Brüssel : es handelt sich um eine Veröffentlichung des Mercator Fonds und um eine Ausstellung im Palais. Herr Guido Bral erteilt Auskunft.

  9. Buch über ‚ Van Broek naar dijckagie. 500 jaar geschiedenis van de polders‘ von Prof. Soens, Frau Monika Triest und Herrn Guido Van Poucke. Ein Kapitel betrifft Arenberg.

  10. Vorstellung der archäologischen Ausgrabungen in Neufchâteau wo sich ein Arenberg-von der Marck Schloss befand. Bericht von Dr. Claude de Moreau.

  11. Vorstellung eines neuen Preises ‚Auguste d’Arenberg – Franz von Arenberg‘ in Zusammenarbeit mit dem Europa Kolleg, Brügge. Der Preis sollte im Herbst nächsten Jahres zum ersten Mal verliehen werden.

  12. Projekt einer grossen Ausstellung zum Thema ‚Arenberg und Europa‘ im „M“ Museum, Leuven um 2017-8.

  13. Dr. Xavier Duquenne hat sein Manuskript über die Reise nach Italien des blinden Herzoges Ludwig-Engelbert im Jahr 1791 fertig geschrieben. Die Veröffentlichung findet im Jahr 2013 statt.

  14. Dr. Peter Neu schreibt ein Buch über die Geschäftsfrau Margarethe von der Marck. Das Manuskript ist im Herbst dieses Jahres parat.

  15. Nächste Sitzung des wissenschaftlichen Kuratoriums : Samstag, den 25 Mai 2013, 10 Uhr


 

 

Protokoll der Versammlung des wissenschaftlichen Kuratoriums des Archiv-und Kulturzentrums von Arenberg, 28 Mai 2011

Anwesend : Staatsminister Mark Eyskens (Vorsitz), S.D Prinz Leopold von Arenberg, Prof. Vincent Dujardin, Dr. Peter Neu, Prof. Jan Roegiers
Frau Lieve Bické, Herr Guy Lernout, Herr Michael W. Serruys (Berichterstattung)

Entschuldigd : S.D Prinz Heinrich von Arenberg, S.D Prinz Etienne von Arenberg, S.K.H Herzog von Bragança, Prof. James Collins, Prof. Jean-Marie Duvosquel, Graf Olivier de Luppé, Prof. Dr. Lorenz Mikoletzky, Dr. Claude de Moreau de Gerbehaye.

  1. Der Bericht des vergangenen Jahres (5 Juni 2010) wird gutgeheissen
  2. S.D Prinz Leopold von Arenberg erklärt weshalb eine belgische Arenberg Stiftung gegründet wurde :
    1. Weniger Formalismus und mehr Effizienz.
    2. Ein belgischer eingetragener Verein bedeutet weniger als eine Stiftung, zumindest auf einem internationalen Niveau, wo die Arenberg Stiftung sich fortan bewegen will. Es ist vorteilhaft  eine Stiftung ins Leben zu rufen um ein europäisches Publikum erreichen zu können.
    3. Die neue Struktur bietet die Möglichkeiten an  nicht nur die Aktivitäten der Stiftung (Symposia, Debatten, Kongressen, Preise, Konzerte) einem breitem Publikum besser vorzustellen sondern auch, falls gewünscht, die Aktivitäten der eingetragenen Vereine Archiv-und-Kulturzentrum von Arenberg und Studium Arenbergense unter diesem Namen zu fördern.
  3. Dr. Marie Cornaz wird einstimmig zum neuem Mitglied des wissenschaftlichen Kuratoriums wegen Ihrer anerkannten Kompetenz bestellt.
  4. Die Direktoren des A.K.A e.G, Lieve Bické, Guy Lernout und Michael W. Serruys, berichten über die Aktivitäten des Jahres Juni 2010-Mai 2011 wie folgt :
    1. Besuch des internationalen Vereines des Bibliophilen (A.I.B), Enghien/Edingen, 2 Oktober 2010.
    2. Symposium Europäische Union – Russische Föderation, Brüssel, 5 November 2010.
    3. Preisverleihung „Herzog von Arenberg“, Brüssel, 5 November 2010.
    4. Vivaldi Konzert, Schöne Künste, Brüssel, 22 Dezember 2010.
    5. Teilnahme an Ausstellungen (z.B die grossen Madammen, Gent, April 2011)
    6. Mittagessen für die Mitglieder des Stiftungsrates und der Kuratoria, Enghien/Edingen, 28 Mai 2011.
    7. Veranstaltung der ersten Arenbergische Konferenz für Geschichte, Amsterdam, Oktober 2011
    8. Unterhaltungsarbeiten an den Häusern av. de l’Yser 6-8, Enghien/Edingen.
    9. Aufnahme der Besucher des Archivs (42 Forscher in 2011, 46 Forscher in 2010).
    10. Der Website der Arenbergstiftung erfreut sich einer zunehmenden Bekanntheit mit 14.352 Besuchen zwischen dem 1 Juni 2010 und dem 31 Mai 2011.
    11. Teilnahme an Veröffentlichungen (z.B „La Maison d’Arenberg en Wallonie, Bruxelles et au Grand-Duché de Luxembourg“).
    12. Restaurierung und Inventarisierung des Archivs.
  5. S.D Prinz Leopold bespricht die Finanzlage. Die sehr hohen Kosten führen zurück auf  Personalkosten, Unterhaltungsarbeiten und neue Veröffentlichungen.
  6. Es gibt zur Zeit sechs Bücher die in Auftrag gegeben worden sind :
    1. Serruys, Michael-W : „The dukes of Arenberg“. Kurze englische Zusammenfassung der Familiengeschichte. Soll Ende Dezember 2011 – Anfang 2012 erscheinen.
    2. Duvosquel, Jean-Marie und Morsa, Denis : « La Maison d’Arenberg en Wallonie, à Bruxelles et au Grand-Duché de Luxembourg ». Überblick der Familiengeschichte der Arenberger in Walloniën, Brüssel und im Gross-Herzogtum Luxemburg.
    3. Rousseau, Jacques : Robert III von der Marck, Herr von Floranges (1492-1536) : Lebenslauf; aus verschiedenen Gründen wurde dieses Buch  vorläufig ausgestellt.
    4. Brelot, Claude-Isabelle : « La Maison d’Arenberg en France » : Überblick der Familiengeschichte der Arenberger in Frankreich ; dieses Projekt muss jetzt konkrete Formen annehmen.
    5. Mikoletzky, Lorenz : „Die Arenberger in der K.u.K Monarchie. Überblick der Familiengeschichte der Arenberger im Habsburgischen Reich; dieses Projekt muss ebenfalls konkrete Formen annehmen.
  7. Frau Marie Charles hat verschiedene Werke aus dem musikalischen Archivbestand der Herzöge von Arenberg mit Hilfe der König Baudouin Stiftung restauriert und zeigte den Mitgliedern des wissenschaftlichen Kuratoriums wie Sie an ihre Arbeit heranging.
  8. Am 26 Mai 2011 hat S.D Prinz Leopold von Arenberg den Arenberg Coimbra Preis an Francesco Lubian, Universität von Padua verliehen.
  9. Ein umfangreicher Archivbestand wird zur Zeit von Herrn Hoffmann (Düsseldorf) beschrieben und inventarisiert ; anschliessend sollen die Urkunden restauriert werden.
  10. Verschiedene Aktivitäten sind von S.D Prinz Leopold von Arenberg zur Zeit vorbereitet :
    1. Ein Vortrag über den Schweizer Föderalismus, Brüssel, 16.11.2011. Der eh. Präsident der schweizerischen Eidgenossenschaft Pascal Couchepin wird der Hauptreferent sein.
    2. Ein russischer Abend mit Dmitry Rogozin, Botschafter der russischen Föderation bei der NATO folgt am Donnerstag, den 15.12.2011. Ziel ist es die Zusammenarbeit zwischen Russland und der Europäischen Union zu fördern.
    3. Am 23.11.2012, gibt es ein Symposium über Europa und China
  11. Es werden verschiedene Möglichkeiten in Aussicht gestellt um Vivaldi Konzerte in Paris, Lissabon, Luxemburg und Venedig zu organisieren. Bisher wurden vor allem Paris und Lissabon verfolgt. Es wird ebenfalls überlegt einen C.D zu produzieren.

» Ältere Nachrichten

 

Werden Sie Mitglied und tragen Sie dem Verein 'the Friends of the Arenberg Foundation' bei

Europäischer PreisEuropäischer Preis College of Europe - Arenberg

Preis Arenberg - Coimbra Group

Geschichtspreise 'Herzog von Arenberg'

Medaillen

Konferenzen

Historischer Reiseweg 'von der Marck'

Konzerte

VerbindungenVerbindungen

About Us | Site Map | Contact Us | ©2014 Arenberg Foundation